Wie funktionieren die Höchstbeträge auf meinen Bankkarten?

Die Bankkarte ist zusammen mit dem Smartphone wohl der Gebrauchsgegenstand, den man täglich am häufigsten in die Hand nimmt. Die PIN kennt jeder in- und auswendig. Trotzdem birgt die Bankkarte immer noch Geheimnisse. Der Höchstbetrag ist zum Beispiel flexibel und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ein Überblick.

Was ist das Limit meiner Bankkarte?

Obwohl man alle Papiere im Zusammenhang mit der Eröffnung eines Bankkontos und damit für die Gewährung einer Kreditkarte unterzeichnet hat, besteht die Chance, dass man sein Limit nicht kennt. Und es kann sein, dass man nie mit der Sperrung der Kreditkarte konfrontiert wurde. Wenn das Limit zum Beispiel nie erreicht wurde, da nur mäßige Käufe vollzogen wurden, die sich auf einen Monat verteilen.

Doch eines Tages möchte man sich vielleicht einen Computer, ein neues Handy oder eine teure Reise leisten. Man ist am Ende des Monats oder der Woche und möchte einen größeren Betrag zahlen, und da kommt das Drama: Die Maschine zeigt an „Zahlung verweigert“. Man hat genug Geld auf seinem Konto, das Problem ist nur, dass der notwendige Betrag das Limit der Karte erreichen lässt.

Wie funktioniert das?

Die Höhe dieses Limits ist sehr variabel. Es wird zwischen der Bank und dem Kontoinhaber ganz nach dessen Bedürfnissen verhandelt und anhand der finanziellen Situation und der Art der Kreditkarte errechnet.

Es gibt drei Arten von Limits: Ein festes Limit pro Operation, eins für Abhebungen und ein kumulatives Limit über einen bestimmten Zeitraum.

– Wenn es sich um das Limit pro Operation handelt, schwankt es: 200 Euro, 500 Euro, 1.000 Euro oder mehr. Wenn Sie den neuesten leistungsfähigen Computer kaufen möchten, werden Sie wahrscheinlich zwei verschiedene Arten der Finanzierung (wie ein Scheckheft oder Bargeld) finden müssen.

– Das gleiche gilt für das Limit der Auszahlungen. Die Bank erlaubt zum Beispiel, jedes Mal maximal 200 Euro abzuheben. Nichts hindert einen dann daran, eine zweite Auszahlung zu tätigen, wenn man mehr Bargeld braucht.

– Das kumulative Limit kann restriktiver sein, wenn man seine Ausgaben nicht überwacht hat. Es kann auf eine Woche oder sogar einen Monat (oder beides) eingestellt werden. Über einen Zeitraum von 30 Tagen zum Beispiel zählt der Chip der Kreditkarte jeden Tag die Höhe der getätigten Zahlungen. Wenn an einem D-Day der kumulative Betrag der Zahlungen, die in den letzten 29 Tagen getätigt wurden, das Limit überschreitet, wird die Zahlung abgelehnt. Je nach Art der Verträge und Karten ist das Limit in der Regel 2.000 bis 3.000 Euro.

– Es gibt auch ein variierendes Limit für Auszahlungen. Auf 7 Tage laufend ist das Prinzip identisch mit dem kumulativen Limit für Zahlungen. Sie können also keine Auszahlungen mehr machen, bis zu dem Tag, an dem die Abhebungen der letzten 6 Tage wieder unter dem Limit sind. Im Allgemeinen ist dieses Limit zwischen 500 und 1.500 Euro festgelegt.

Beispiel für ein variierendes Limit der Auszahlungen

Sie haben ein variierendes Limit für Auszahlungen von 1.000 Euro. Wir haben den 1. Mai. Sie heben 400 Euro ab, am 2. Mai heben Sie 100 Euro ab, am 3. Mai 250 Euro und letztendlich am 4. Mai wieder 250 Euro. So können Sie kein Geld mehr bis zum 7. Mai abheben. Am 7. Mai berücksichtigt Ihr Limit die letzten 6 Tage, Sie könnten 400 Euro abheben. Oder Sie warten und heben nichts bis zum 11. Mai ab, in diesem Fall wird Ihr Limit komplett zurückgesetzt.

Personalisieren Sie Ihr Kreditkartenlimit

Jetzt haben Sie das Problem, dass Sie regelmäßig von Ihrem Limit blockiert werden, obwohl Sie viel Geld auf dem Konto haben. In diesem Fall gibt es eine Lösung: Ihr Limit personalisieren.

In der Tat ist es durchaus möglich, den Höchstbetrag der Kreditkarte zu personalisieren. Sie können dies auf einer temporären Basis für eine Sonderzahlung tun oder langfristig, um zu vermeiden, dass die Karte abgelehnt wird. Dafür brauchen Sie nur Ihren Berater zu kontaktieren, oder auf Ihren persönlichen Bereich bei Ihrer Online-Bank zu gehen. Einige Banken bieten die Möglichkeit, das Limit zu erhöhen, ohne eine Änderung der Karten- oder Kontoart zu vollziehen.

Das Personalisieren des Kartenlimits ist sehr bequem im Falle von einem außergewöhnlichen Kauf oder einer Reise ins Ausland, bei denen man mehr Geld als normal benötigt. Aber seien Sie vorsichtig, die Limits sind nicht nur dafür da, um Sie aufzuhalten, in Ruhe Ausgaben zu tätigen. Sie erlauben Ihnen, Ihr Budget besser zu regulieren und schützen Sie vor unüberlegten Käufen und Diebstahl. So sind Ihre Finanzen sicherer und Sie können gelassen weiter einkaufen.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder und stellt in keiner Weise eine Finanzanalyse, eine Anlageberatung, ein Angebot zum Kauf oder eine Empfehlung der Hello bank! dar und kann keine fachliche Beratung durch einen Anlage- und/oder Steuerberater ersetzen.

 

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Tags und Attribute können Sie verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren   Akzeptieren