Weihnachten goes online

Was waren das für Zeiten: Früher übergab man seinen Weihnachts-Wunschzettel einfach jemandem, der einen guten Draht zum Christkind hatte. Dieses ging dann mühsam auf Shoppingtour. Wie es das Christkind auch immer geschafft haben mag – pünktlich am 24. Dezember legte es unzählige Packerl bunt verpackt unter sämtliche Weihnachtsbäume. Und das nicht nur in Österreich. Aber immer beim richtigen Empfänger. Eine logistische Meisterleistung! Dennoch scheint sich das Christkind langsam aber sicher aus seinem Job zurückzuziehen und arbeitet bereits Jahr für Jahr mit steigendem Erfolg an einer Nachfolgeregelung. Nach so vielen Jahren harter Arbeit hat es sich das auch verdient.

Vom Daten-Highway direkt unter den Weihnachtsbaum.

Dass das Christkind seine Nachfolge bisher gut auf den Weg gebracht hat, zeigt die aktuelle Studie des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens. Der Weihnachtseinkauf boomt nach wie vor – das gilt besonders für das Internet. Mehr als die Hälfte aller Geschenke (52,6 Prozent) werden in Österreich im Internet bestellt. Tendenz steigend. Pro Kopf werden durchschnittlich sieben Geschenke gekauft – der Offline-Käufer besorgt hingegen nur fünf Präsente. Die Gründe für das stetig steigende digitale Weihnachtsshopping liegen dabei auf der Hand: Man kann einkaufen, wo auch immer man sich befindet. Es gibt keine fixen Ladenzeiten, kein lästiges Warten an der Kassa und man bekommt dazu eine viel größere Auswahl und oft günstigere Preise. Auch wenn der Weihnachtseinkauf im Internet immer beliebter wird: Wenn man schon auf das Christkind als Dienstleister verzichtet – Vertrauen steht ganz oben bei den Österreichern. Man kauft nicht irgendwo, sondern da, wo es sicher ist. 77 Prozent aller Käufer ist eine Online-Shop-Zertifizierung besonders wichtig, wenn es um den Klick auf „jetzt bestellen“ geht.

Shoppen. Aber smart!

Der Trend hin zum Online-Umsatz in Österreich ist ungebrochen hoch. Die „E-Commerce-Studie Österreich 2017“ des Handelsverbandes belegt, dass zwischen 2012 und 2017 die Zahl der Online-Shopper in Österreich um ganze 24 Prozent gestiegen ist. Insgesamt kaufen inzwischen 21 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher, die ein Smartphone besitzen, online ein. Den Löwenanteil machen dabei Menschen im Alter zwischen 30 und 39 Jahren aus. Das sind doch gute Aussichten für das Christkind. Aber so ganz soll es bitte nicht in Rente gehen. Ein bisschen „gute alte Zeit“ tut uns allen doch ganz gut!

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Tags und Attribute können Sie verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren   Akzeptieren