Technische Analyse: Trends in einer Grafik erkennen

Bei der technischen Analyse nutzt man die Aussagekraft der Indikatoren, um frühzeitig einen Trend zu erkennen. Die Analyse bestimmter Kennzahlen der Grafik erlaubt, die Variationen eines Chartverlaufes zu erkennen. Diese Kennzahlen sind in drei Kategorien unterteilt.

Die Trendwende Muster

Wie es der Name bereits andeutet, treten die Trendwende-Muster bei einer technischen Analyse dann auf, sobald ein steigender Kurs sinkt und umgekehrt. Es gibt drei Hauptarten.

Die erste und geläufigste Art ist der Keil. In der ansteigenden Version entwickelt sich die steigende Kurve mit konvergenter Unterstützung und Widerstand. D.h., dass die kurzfristigen Varianten (die Volatilität) immer schwächer werden. In Bezug auf Transaktionen bedeutet das, dass es immer weniger Käufer im Vergleich zu den Verkäufern gibt. Der Kurs des Wertes wird entsprechend unvermeidbar sinken. Im Falle eines sinkenden Keils ist das Prinzip umgekehrt.

14728-le-biseau-1070x0-1

 

Anschließend kommt die Figur „Double Bottom“. Nach einem starken Absinken wird die Kurve auf ihre Stützlinie „zurückschnellen“ und leicht ansteigen, dann wieder absinken und erneut den Stützpunkt berühren, bevor sie letztendlich dauerhaft ansteigt. Diese besondere W-Form zeigt eine wichtige Trendänderung auf. Die umgekehrte Figur wird „Double Top“ genannt. Sie folgt dem gleichenSchema.

14733-le-double-bottom-1070x0-1

Die sog.  „Schulter-Kopf-Schulter“-Figur weist auf eine steigende Trendwende hin. Ebenso wie beim „Double Bottom“ hat diese Form drei Spitzen. Die erste und dritte Spitze, von ungefähr gleicher Amplitude, sind die Schultern. Die zweite, größere Spitze ist der Kopf der Formation. Sobald diese Formation erscheint, ist dies ein Hinweis auf ein starkes und schnelles Absinken des betroffenen Wertes.

14738-la-figure-epaule-tete-epaule-1070x0-1

Die Kontinuitätsmuster

Die Kontinuitätsmuster tauchen ihrerseits bei einer Tendenzverlangsamung auf und weisen auf einen unmittelbar bevorstehenden Aufschwung hin, ohne jedweden Wechsel. Auch hier gibt es drei gängige Varianten.

Der Trendkanal taucht dann auf, wenn die Kurve zwischen zwei geraden Parallelen, die den Stützpunkt und die Resistenz darstellen, eine konstante Progression aufweist, ob nun aufsteigend oder absteigend. Das ist in den Grafiken die geläufigste Figur.

14743-le-canal-de-tendance-1070x0-1

Das Dreieck ähnelt sehr dem Keil. Charakteristisch für diese Figur im Falle eines Anstiegs ist eine Verlangsamung der Tendenz und anschließend eine immer schwächere Schwingung zwischen einer ansteigenden Stützlinie und einer horizontalen Resistenz. Sobald dann die Spitze des Dreiecks erreicht ist, steigt die Kurve wieder sprungartig an. In der sinkenden Version besteht das Dreieck aus einer sinkenden Resistenz und einer horizontalen Stütze.

14748-le-triangle-1070x0-1

Die Vertikale zeigt eine Pause innerhalb eines starken Trends, ob nun ansteigend oder absteigend. Sie ähnelt dem Trendkanal, außer dass ihre Lebensdauer sehr kurz – maximal einige Minuten – ist. Charakteristisch für diese Formation ist, dass ihre Entwicklung entgegen der generellen Tendenz verläuft. Die Vertikale zeigt eine Pause innerhalb eines starken Trends, ob nun ansteigend oder absteigend. Sie ähnelt dem Trendkanal, außer dass ihre Lebensdauer sehr kurz – maximal einige Minuten – ist. Charakteristisch für diese Formation ist, dass ihre Entwicklung entgegen der generellen Tendenz verläuft.

14753-le-drapeau-1070x0-1

Die neutralen Chartformationen

In einer Börsengrafik deutet eine neutrale Figur auf eine fehlende Tendenz hin. Dies kann einer zeitweisen Stabilisierung der Märkte, der Tatsache, dass die Investoren auf eine wichtige Ankündigung hinsichtlich des betreffenden Produktes warten oder dem kurzzeitigen starken Anstieg der Börse geschuldet sein. Von den neutralen Figuren gibt es zwei.

Die Horizontale ist die Hauptfigur unter den neutralen Figuren. Der Kurs verläuft dabei zwischen zwei horizontalen Geraden, die den Widerstand und die Stütze darstellen. Die Horizontale weist auf eine relative Stabilität zwischen Käufern und Verkäufern hin. Übrigens: Je mehr Kontakte es zwischen den o. g. Geraden und der Kurve gibt, desto stärker wird die sich daraus ergebende Tendenz.

14758-le-canal-horizontal-1070x0-1

Wie der Name es bereits angibt, ist das „V Bottom“  eine sehr spitze Vertiefung. Diese Figur kann sowohl bei einer steigenden als auch bei einer sinkenden Tendenz auftauchen. Der Grund dieser Figur ist ein Moment der irrationalen Handelns der Investoren, die zur falschen Zeit die falschen Bestellungen tätigen oder instinktiv und impulsiv auf eine Information reagieren. Nach dem ersten Absinken folgt eine neue, leichtere Vertiefung, die „Pullback“ genannt wird. Die gegenteilige Figur wird „V Top“ genannt.

14763-le-v-bottom-1070x0-1

 

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Tags und Attribute können Sie verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren   Akzeptieren