Stars, die humanitäre Arbeit leisten

Im Zeitalter der Kommunikation und Massenmedien gilt: die besten Botschafter für wichtige humanitäre Zwecke bieten häufig bekannte und anerkannte Persönlichkeiten. Stars üben großen Einfluss auf ihre Fans aus und können bei ihren Anhängern das Bewusstsein für Themen sensibilisieren. Deswegen engagieren große Organisationen gerne Stars als Markenbotschafter.

Angelina Jolie, ein Star an der vordersten Front

Der humanitäre Kampf der amerikanischen Schauspielerin begann nicht erst gestern. Im Jahr 2001 wurde die Lara Croft-Darstellerin mit erst 26 Jahren zur UNHCR-Sonderbotschafterin (Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge) ernannt. Mit dieser Organisation hilft Angelina Jolie denjenigen, die ihr Zuhause verlassen mussten, und initiiert auf verschiedenen Seminaren und Konferenzen überall auf der Welt einen Dialog über die Flüchtlingsproblematik.

2012 wurde sie sogar zum UNHCR-Botschafter und baute ihre Rolle als Wortführerin weiter aus. Neben dieser Arbeit gründeten sie 2006 zusammen mit ihrem damaligen Ehemann Brad Pitt eine Wohltätigkeitsstiftung, benannt nach ihrem adoptierten kambodschanischen Sohn, Maddox Jolie-Pitt. Die NGO kämpft gegen die Abholzung der Wälder und die Folgen des Klimawandels in Kambodscha. Angelina Jolie spendet regelmäßig an verschiedene Verbände, die sich für eine bessere medizinische Versorgung oder für Kinderrechte einsetzen.

David Beckham, der Anwalt der Kinder

Der ehemalige Fußballer ist ein langjähriger Unterstützer humanitärer Anliegen. Im Jahr 2005 wurde er zum „UNICEF Goodwill Ambassador“ ernannt. Er wirbt für die Einrichtungen und Initiativen von UNICEF Sport in deren Entwicklungshilfe-Programm. Seit sechs Jahren arbeitet er mit UNICEF. Dazu kommen Missionen wie in Sierra Leone im Jahr 2008 oder auf den Philippinen im Jahr 2011. Davon unabhängig gründete er mit seiner Frau Victoria eine Stiftung, die sicherstellt, dass zur Behandlung von Kindern mit Behinderungen in benachteiligten Gebieten die medizinische Gerätschaft bereitsteht.

Emma Watson, keine Zauberin, sondern ein Frauenrechtlerin

Schon im jungen Alter wurde die Hermine Granger-Darstellerin auf humanitäre Themen aufmerksam. Seitdem unterstützt sie viele unterschiedliche Charity-Events wie eine Gala zum Kampf gegen AIDS, eine Konferenz für Kinderrechte und eine Spendenaktion für Blinde und Taubstumme. Heute gehört sie zu den federführenden Kämpferinnen für die Gleichberechtigung von Männern und Frauen. 2014 ernannte die UN Women Emma Watson zur Sonderbotschafterin zur Gleichstellung der Geschlechter. In diesem Zusammenhang hielt sie eine gefeierte Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York. Bei der Veranstaltung wurde die Kampagne „HeForShe“ für die Gleichstellung der Geschlechter gestartet.

George Clooney, wer sonst?

Schauspieler, Regisseur, Kaffeeliebhaber – George Clooney ist leicht wiederzuerkennen. Und ohne Zweifel nutzt er seine Bekanntheit, um auf humanitäre Notlagen aufmerksam zu machen. Für sein Engagement gegen den Genozid in Darfur wurde er mehrfach ausgezeichnet. Er sammelt fleißig Spenden für die Opfer von Katastrophen, zum Beispiel 2001 nach den Terroranschlägen am 11. September oder nach der Tsumani-Katastrophe 2004 in Südostasien. Für Dafur gründete er mit den Schauspielern Matt Damon und Brad Pitt sogar die NGO „Not On Our Watch“.

Leonardo DiCaprio, gegen schmelzende Eisberge

Vor zwanzig Jahren gründete der Titanic-Schauspieler eine Stiftung zum Schutz der Umwelt. Um das Bewusstsein zu wecken und Veränderungen in unseren ökologischen Praktiken zu fördern, hat er 2007 und 2016 sogar zwei Dokumentationen gedreht. Die Leonardo DiCaprio Foundation hat bereits mehr als 200 Projekte finanziert, um die Erde für alle und für lange Zeit lebenswert zu gestalten. Alle Bereiche sind betroffen: Tierwelt, Ozeane, nachhaltige Landwirtschaft. Im Jahr 2014 wurde er vom UN-Generalsekretär Ban Ki-moon zum Friedensbotschafter in der Frage des Klimawandels ernannt.

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Tags und Attribute können Sie verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren   Akzeptieren