Know-how: Derivate als Alternative zur Direktanlage

Im letzten Know-how-Beitrag zeigten wir Ihnen einen Weg, wie Sie interessante Basiswerte für Ihre Geldanlage finden können. Doch es muss nicht immer ein Direktinvestment sein – je nach Marktsituation bzw. eigener Risikobereitschaft und Renditeerwartung können Derivate eine attraktive Alternative sein.

Derivate mit nahezu unendliche Möglichkeiten

Derivate (lat.: derivare = ableiten) sind Finanzinstrumente, deren Preis sich – wie es der Name bereits verrät – von der Entwicklung einer bestimmten Referenzgröße oder eines Basiswerts ableitet. Dies können z.B. Aktien, Indizes, Währungen, Zinsen oder Rohstoffe sein. Derivate gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Je nach Produkttyp eignen sie sich für unterschiedliche Marktphasen. Grob lassen sich Derivate in die Kategorien Anlageprodukte und Hebelprodukte aufteilen. Unter Anlageprodukte fallen Derivate, die umgangssprachlich meist nur als Zertifikate bezeichnet werden. Dazu gehören beispielsweise: Kapitalschutz-Zertifikate, strukturierte Anleihen, Aktien-/Indexanleihen, Discount-Zertifikate, Express-Zertifikate, Bonus-Zertifikate, Index-/Partizipations-Zertifikate sowie Outperformance- und Sprint-Zertifikate. Je nach Strukturierung des jeweiligen Zertifikates können im Gegensatz zum Direktinvestment nicht nur bei steigenden Notierungen des Basiswertes, sondern auch bei leicht fallenden oder seitwärtslaufenden Kursen positive Renditen erzielt werden. Nichtsdestotrotz sind auch hier Verluste bis hin zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich.

Ein weiteres Risiko von Zertifikaten ist das so genannte Emittentenrisiko. Im Finanzwesen wird darunter das Risiko verstanden, dass der Emittent (Herausgeber) des Zertifikats nicht in der Lage ist seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. In die Kategorie Hebelprodukte fallen beispielsweise: Futures, Optionen, Optionsscheine, Knock-out-Produkte (z.B. Turbos, Endlos-Turbos und Mini-Futures) und auch CFDs. All diese Produkte nehmen überproportional an der Kursbewegung – nach oben und nach unten – des Basiswerts teil. Je nach Eigenschaft kann mit Hebelprodukten auch auf fallende Kurse spekuliert werden. Aufgrund der Hebelwirkung eignet sich diese Art der Derivate meist nur für erfahrene Anleger mit einem kurzfristigen Anlagehorizont. Neben der Chance auf hohe Gewinne sind auch hier Verluste bis hin zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich.

Große Auswahl an Derivaten

Die Auswahl an Derivaten ist nahezu unendlich. Für bekannte Indizes oder Large-Caps sind je nach Derivatekategorie, Hebel, Laufzeit usw. häufig mehrere tausend Produkte zu finden. Auf hellobank.at finden Sie ein vielseitiges Angebot an Anlagezertifikaten und Hebelprodukten. Haben Sie sich bereits für einen Basiswert entschieden, können Sie sich auf der Übersichtseite des jeweiligen Titels über die Menüpunkte „Optionsscheine“ oder „Zertifikate“ alle bei der Hello bank! verfügbaren Derivate anzeigen lassen. Eine weitere Möglichkeit, das passende Zertifikat zu finden, ist die „Derivate Suche“, welche unter hellobank.at/maerkteundkurse enthalten ist. Um die Auswahl einzuengen, kann jeweils nach verschiedenen Kennzahlen gefiltert werden. Sollten Sie sich für ein Zertifikat näher interessieren, können Sie mit einem Mausklick die zugehörige Übersichtsseite mit allen wichtigen Informationen öffnen. Den Prospekt sowie weitere Details finden Sie auf der Homepage des Emittenten.

Alle Angaben dieser Wissensreihe dienen nur der Unterstützung Ihrer selbstständigen Anlageentscheidung und stellen keine Empfehlung der Hello bank! dar. Dargestellte Produktinformationen und Wertpapiere bzw. Anlageinstrumente erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Die Hello bank! weist zudem ausdrücklich darauf hin, dass jede Art einer Vermögensanlage und/oder die Investition von Kapital mit Risiken verbunden ist.

2 Kommentare zu “Know-how: Derivate als Alternative zur Direktanlage

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    mit der Umstellung der Rechtsform der Hello bank werden auch die schier unendlichen Möglichkeiten hervorgehoben, welche sich durch die Umwandlung zur Zweigstelle der BNP Paribas ergeben. Unter dem obigen Titel „Derivate als Alternative zur Direktanlage“ schreiben Sie unter dem Untertitel „Derivate mit nahezu unendlichen Möglichkeiten“ im zweiten Absatz: „In die Kategorie Hebelprodukte fallen beispielsweise: Futures, Optionen, Optionsscheine, Knock-out-Produkte (z.B. Turbos, Endlos-Turbos und Mini-Futures) und auch CFDs“.
    Die konkrete Frage lautet: Bieten Sie als weltweit agierende Bank dann ab der Umstellung auch den Optionshandel (nicht Scheine!) über Ihr Portal an?
    Mit freundlichen Grüßen
    Rudolf WALTER

    • Hello Bank! Community Team

      Sehr geehrter Herr Walter,

      im Moment bietet die Hello bank! keinen Optionshandel an, ob dies in Zukunft möglich sein wird, können wir aktuell noch nicht versprechen. Haben Sie sich schon über die Möglichkeit des CFD-Handels bei der Hello bank! informiert? Unter http://www.hellobank.at/cfd können Sie zum Beispiel ein Demokonto starten und haben die Möglichkeit risikolos den Handel mit CFD’s zu entdecken.

      Mit besten Grüßen vom Hello bank! Community Team

Eine Antwort zu Valerie Heller schreiben Abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Tags und Attribute können Sie verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren   Akzeptieren