Gemischte Zahlen bei Tech-Aktien – Höhenflüge und Talfahrten

Aktuell läuft die Berichtsaison auf Hochtouren – zahlreiche Unternehmen veröffentlichten bereits ihre Zahlen für das abgelaufene Quartal oder die Veröffentlichung steht kurz bevor. Unter besonderer Beobachtung stehen dabei die großen US-Techwerte, wie z.B. Apple, Facebook, Amazon und Alphabet (ehemals Google). Hierbei handelt es sich um Unternehmen, deren Aktien in den letzten Jahren nur eine Richtung kannten – nach oben. Zudem sind all diese Konzerne unter den Top 10 der wertvollsten börsengelisteten Unternehmen zu finden.

Licht und Schatten
Als Alphabet am 23. Juli die Quartalszahlen veröffentlichte, war die Welt noch in Ordnung. Der Internetriese konnte mit besseren Zahlen als erwartet bei Umsatz und Gewinn überzeugen. Äußerst zufrieden zeigten sich die Anleger mit diesem Ergebnis und schickten die Aktie auf ein neues Allzeithoch.

Wenige Stunden vor Veröffentlichung der Zahlen erklomm auch die Facebook-Aktie neue Höchststände. Am darauffolgenden Tag kam dann allerdings das böse Erwachen: Facebook legte für das zweite Quartal schwächere Zahlen als erwartet vor. Zwar konnte das Online-Netzwerk den Umsatz um 42 % und den Gewinn um 31% steigern, blieb damit allerdings hinter den Prognosen der Analysten zurück. Zudem fiel auch der Anstieg der Nutzerzahlen geringer aus als erhofft. Während in Nordamerika die Nutzerzahlen kaum wachsen, sind sie in Europa sogar rückläufig. Vor allem jüngere User wenden sich zunehmend ab. Alles andere als erfreut zeigten sich die Anleger und schickten die Aktie auf Talfahrt. Innerhalb eines Tages verlor das Papier rund 20 %, was einem vernichteten Börsenwert von ca. 120 Mrd. US-Dollar entspricht. Ähnlich erging es kurz darauf Twitter. Die Aktie des Kurznachrichtendiensts verlor nach enttäuschenden Zahlen ebenfalls 20 %.

Platz 1: das wertvollste Unternehmen
Positiv überraschten dagegen Amazon und Apple. Beide Unternehmen übertrafen die Erwartungen der Analysten und konnten Rekordergebnisse verkünden. Eine Leistung, die auch von der Börse honoriert wurde. Während Amazon das zweitwertvollste Unternehmen der Welt ist, belegt Apple Platz 1. Vergangene Woche konnte Apple zudem einen weiteren Rekord für sich verbuchen: als erstes börsengelistete Privatunternehmen der Welt wurde der Elektronikriese mit mehr als einer Billion US-Dollar bewertet.

Trotz der gemischten Zahlen ist es zu früh, von einer Trendwende bzw. Schwäche bei den Tech-Aktien zu sprechen. Apple, Amazon und Alphabet haben jüngst gezeigt, dass ihr Höhenflug möglicherweise noch nicht zu Ende ist. Wie viel Potenzial allerdings noch vorhanden ist, ist fraglich. Die heftigen Kursrücksetzer bei Facebook, Twitter und auch Netflix sind ein Zeichen dafür, dass die Erwartungen der Investoren sehr groß sind und bereits perfekte Quartalsergebnisse eingepreist sind.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder und stellt in keiner Weise eine Finanzanalyse, eine Anlageberatung, ein Angebot zum Kauf oder eine Empfehlung der Hello bank! dar und kann keine fachliche Beratung durch einen Anlage- und/oder Steuerberater ersetzen. Bitte beachten Sie, dass die dargestellten Finanzinstrumente den allgemeinen Wertpapierrisiken unterliegen, insbesondere auch dem Bonitätsrisiko des Emittenten und dem Risiko eines Totalverlustes des eingesetzten Kapitals.

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Tags und Attribute können Sie verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren   Akzeptieren