Die besten Börsenbücher aller Zeiten

Im gut sortierten Buchhandel und erst recht im Internet finden sich mittlerweile jede Menge Bücher und Ratgeber zum Thema Börse und Aktien. Manche davon gelten unter Börsianern längst als „Must Read“, andere wiederum sind nur bedingt interessant und schon gar nicht hilfreich. Als Leitfaden haben wir Ihnen eine kleine Auswahl herausragender Werke zusammengestellt, die unserer Einschätzung nach besonders lesenswert sind.

Klassiker der Börsenliteratur

Dieses Buch sollte jeder Börsianer einmal gelesen haben. Autor André Kostolany hat in seinem Leben zahlreiche interessante Werke verfasst, mit „Die Kunst, über Geld nachzudenken“ ist dem Börsenguru aber ein besonders kurzweiliger Bestseller gelungen, in dem er Geheimnisse und Tricks aus mehreren Jahrzehnten Börsengeschichte verrät. Abwechslungsreich und spannend liest sich „Gier und Wahnsinn: Warum der Crash immer wieder kommt“, ein Buch, in dem Autor Charles MacKay einen Streifzug durch die heftigsten Börsencrashs der Vergangenheit unternimmt und dabei auf Hintergründe und Zusammenhänge eingeht. Seit mehr als sechs Jahrzehnten ist „Intelligent Investieren“ der Wegweiser schlechthin für erfolgreiche Investments an der Börse. Als Begründer der modernen Wertpapieranalyse und Wall-Street-Legende hat Benjamin Graham einen Klassiker geschrieben, der bis heute nichts von seiner Gültigkeit eingebüßt hat.

Für Technik-Fans

Zu den wohl bekanntesten und meistgelesenen Börsenratgebern zählt „Technische Analyse der Finanzmärkte“ von John J. Murphy. Auf mehr als 600 Seiten führt der Autor seine Leser in die Welt der technischen Analyse ein und liefert einen gut verständlichen Leitfaden von einfachen Indikatoren bis hin zu hochmodernen Analysemethoden. Mit „Das große Buch der Markttechnik“ gelingt Michael Voigt der Spagat zwischen Fachbuch und Roman und analysiert am Beispiel eines jungen Traders die Fallstricke des Tradings – humorvoll, wortgewandt und lesenswert!

Tatort Börse

In „Wall Street Poker“ bietet Autor Micheal Lewis, früher selbst Bondhändler bei Salomon Brothers, einen Blick hinter die Kulissen der Wall Street und zeichnet dabei ein Bild machtversessener und rücksichtloser Zocker, denen jedes Mittel recht erscheint, um auf ihrem steinigen Weg zum Star-Trader voranzukommen. Bill Browder beweist in „Red Notice“ nach dem Zerfall der Sowjetunion ein gutes Näschen und verdient mit spektakulären Investments ein Vermögen, bis er den Oligarchen, Putin und der Politik in die Quere kommt. Packendes Buch mit realem Hintergrund.

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Tags und Attribute können Sie verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren   Akzeptieren