Der elektrische Roller erobert die Straßen von Paris

Während der Carsharing-Service Autolib die Straßen von Paris verlassen will, kommt ein neues Transportmittel auf den Bürgersteigen der französischen Hauptstadt zum Einsatz: Der elektrische Roller. Aber welche Vorschriften muss man eigentlich beachten, wenn man mit diesem neuen Fahrzeug unterwegs ist?

Eine Millionen …

… Das ist die Anzahl der Roller, die jedes Jahr in Frankreich verkauft werden. Der große Markt expandiert mit immer mehr elektrischen Modellen: 30.000 im Jahr 2016 und Vorhersagen erwarten 100.000 in wenigen Jahren, genauso viele wie E-Bikes. Diese kleinen Motorroller werden in überfüllten Städten gerade zu den besten Freunden von vielen Berufstätigen. Sie sind faltbar, leise, umweltfreundlicher und mit einer Geschwindigkeit von 25 km/h und einer Reichweite von bis zu 30 km bieten sie viele Vorteile für Menschen, die oft im Stau stehen. Es gibt die Roller in allen Größen und Preiskategorien, von 250 Euro bis über 1000 Euro. Produkte mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis liegen bei rund 450 Euro und die Verkaufsstellen (Sportgeschäfte, Multimediageschäfte, Elektronikfachhandel) haben sich vervielfacht.

Seit dem 22. Juni gibt es in Paris ein öffentliches Scootersharing-Angebot. Die Initiative wurde zu einer Zeit ins Leben gerufen, in der verschiedene Unternehmen, die den Service für Fahrräder oder Autos angeboten haben, nach und nach die Stadt verlassen haben.

Obwohl es in Städten immer üblicher wird, mit einem Roller (elektrisch oder nicht) die Straßen zu überqueren, sind die Rechtsvorschriften für ihre Verwendung eher unbekannt.

Keine vorrangigen Wege für Roller

Die Straßenverkehrsordnung besagt in ihrem Artikel R412-34, dass jede Person, die ein Fahrzeug ohne Motor oder ein von Hand angetriebenes Zweirad fährt, als Fußgänger betrachtet wird. Das würde bedeuten, dass die Rollerfahrer nur auf dem Bürgersteig fahren, Fußgängerüberwege benutzen und die Regeln für Fußgänger beachten müssen. Sie können aber auch auf der Fahrbahn fahren, sofern sie für den Verkehr zugelassen sind.

Theoretisch sind den Rollern auch Radwege verboten, da sie ausschließlich für Fahrräder mit zwei oder drei Rädern vorgesehen sind. Und für diejenigen, die sich gefragt haben, ob ein Motorroller als Fahrrad betrachtet werden kann, besagt der Artikel R311-1 der Straßenverkehrsordnung, dass ein Fahrrad ein „Fahrzeug mit mindestens zwei Rädern ist, das ausschließlich von der Muskelkraft, der Person, die sich auf dem Fahrzeug befindet, mit Hilfe von Pedalen oder Kurbeln angetrieben wird.“ Das Tragen eines Helmes oder anderem Schutz ist in der Straßenverkehrsordnung nicht enthalten.

Eher Rennauto oder Schildkröte?

Begrenzt auf die Gehwege, müssen sich die Elektroroller dort an die Geschwindigkeit der Fußgänger halten, die bei schnellem Gehen etwas bei 6 km/h liegt. Da die Roller meistens 25 km/h fahren können, dürfen sie diese Höchstgeschwindigkeit jedoch nicht auf dem Bürgersteig fahren. Wenn Ihr Fahrzeug 25 km/h überschreitet, müssen Sie es beim Innenministerium melden und über ein Nummernschild verfügen. Der Verkauf ist dann erst ab 14 Jahren erlaubt.

Nun ergibt sich folgendes Problem: Wie profitiert man von einem Motorroller, der bis zu 25 km/h fahren kann, auf einem Gehweg, wenn er auf der Straße verboten ist? In der Praxis sind die Behörden relativ tolerant, solange die Nutzer verantwortlich und vorsichtig fahren. Aus praktischen und sicherheitstechnischen Gründen ist es daher ratsam, Radwege zu benutzen. Achten Sie dann aber darauf, dass Sie die Radfahrer nicht behindern. Und wenn Sie mit Ihrem Elektroroller auf dem Bürgersteig fahren müssen, ist Wachsamkeit gegenüber Passanten das wichtigste Gebot, beschleunigen Sie nicht und zögern Sie auch nicht, im Falle einer Gefahr die Füße auf den Boden zu stellen.

 

 

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Tags und Attribute können Sie verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren   Akzeptieren