CES 2018 – Skurriles aus Las Vegas

Das erste Highlight des neuen Jahres ist vorbei: Die Elektronikmesse CES. Wie jedes Jahr stellen im glitzernden Las Vegas hunderte Start-ups und etablierte Konzerne ihre elektronischen Neuigkeiten vor.

Ideen über Ideen. Da bleibt es nicht aus, dass nicht nur echte Hingucker mit Potenzial präsentiert werden, sondern auch wahnwitzige Kuriositäten. Neben wirklich sinnvollen Entwicklungen in der Automobilbranche, im Gesundheitswesen und für ein smarteres Zuhause tummeln sich hier allerdings auch Erfindungen, bei denen die Frage gestattet sein muss, ob die Welt wirklich darauf gewartet hat.

Cool oder doch eher lauwarm?

Wir haben uns mal nicht wie andere auf die vielversprechenden Highlights der CES 2018 gestürzt, sondern auf die wundersamen Dinge. Werfen Sie doch mal einen Blick auf unsere CES-Fundstücke und entscheiden Sie selbst: Hot oder Schrott?

Dass Kühlschränke auch smart können, wissen wir ja bereits. Aber dass die Selfie-Manie jetzt auch in die Küche Einzug halten soll, vielleicht nicht. Zum Beispiel schießt die FridgeCam bei jedem Öffnen ein Foto vom Inhalt des Kühlschranks und sendet das Foto an den Eigentümer. Dieser kann dann direkt beim Einkaufen sehen, was im Innern der Esszentrale fehlt. Hoffentlich versteckt sich hinter dem Joghurt und dem Salatkopf nicht noch ein Berg Butter, den die Kamera nicht gesehen hat…

Heißer soll es in Zukunft bei Männern zugehen: Mit der schicken Unterhose von SPARTAN, die 99% der Handy- und WLAN-Strahlen abhalten soll. Sie sorgt angeblich dafür, dass der Nachwuchs nicht auf der Strecke bleibt. Aber die 45 Dollar pro Unterhose sollten einem das wert sein.

Wer die Hausarbeit eher lästig findet, kann sich nun einen neuen Hausfreund zulegen: Den FoldiMate. Eine Maschine, die Hemden, T-Shirts, Handtücher und anderes automatisch leicht bügelt und zusammenlegt. Dass man allerdings die Maschine zeitaufwendig füttern muss, damit diese überhaupt in Aktion treten kann, wird eher im Nebensatz erwähnt.

Gefallen hat uns ein Koffer für alle, die gerne gestalked werden: Der Travelmate ist ein Gepäckstück, das seinen Besitzer nicht nur per Gesichtserkennung sofort als Eigentümer identifiziert, sondern ihm auch noch auf Schritt und Tritt bis zu 12 km/h schnell folgt. Wie gut, dass man endlich seine Hände frei hat für das Butterbrot, das man auf dem Weg zum Check-in in Ruhe verzehren kann. Und das für einen stolzen Preis bis zu 1500 Dollar.

Sie müssen mal? Na, dann sollten Sie sich unbedingt mit der interaktiven „Numi toilet“ befassen. Für etwa 6.000 Dollar lässt sich dieses WC mit Alexa verbinden, spielt Musik, spendet atmosphärisches Licht, besitzt eine wärmende Funktion für den Po… fehlt nur noch, dass man alle Daten hochladen kann, um sie mit Freunden auf Facebook zu teilen.

Besonders interessant dürfte eine Erfindung sein für alle, die sich immer zu Jahresbeginn von ihren Rettungsringen verabschieden wollen, die sie über die Weihnachtstage „geschenkt“ bekommen haben. Mit einem einfachen Headset von „Modius Health“ soll man mühelos gertenschlank werden. Zwei eingebaute Elektroden senden elektrische Signale zum Hypothalamus und – schwupps – soll das den Appetit zügeln.

Welche von diesen Erfindungen den Weg in unseren Alltag finden – darauf können wir alle gespannt sein. Aber egal, welche Neuigkeiten auch entwickelt werden: Sie machen unser Leben bunter. Auch dann, wenn man sich einfach nur wundern muss…

 

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Tags und Attribute können Sie verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren   Akzeptieren