Bitcoins im Höhenflug – was steckt dahinter?

Die digitale Währung Bitcoin kennt seit geraumer Zeit nur noch eine Richtung: nach oben. Erst letzte Woche übersprang der Wert eines Bitcoins die 2.700-US-Dollar-Marke. Diese Zahl ist umso beeindruckender, wenn man weiß, dass die Kryptowährung noch im März dieses Jahres unter 1.000 US-Dollar notierte. Was sind die Gründe für diesen Höhenflug?

Die neue Krisenwährung

Galten jüngst noch Edelmetalle als bestmögliche Absicherung vor verschiedenen Krisen, so übernehmen inzwischen immer häufiger Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ripple, Litecoin und Ether diese Rolle. Aktuell suchen beispielsweise viele Investoren aus China, Russland oder Venezuela Zuflucht in Bitcoins, da sie eine Entwertung der eigenen Währung fürchten. So konnte in den letzten Monaten ein Zusammenhang zwischen der chinesischen Währung Yuan und Bitcoin beobachtet werden – gewinnt der Yuan an Wert, verliert der Bitcoin und umgekehrt. Aber nicht nur bei Anlegern aus vermeintlichen Krisenregionen sind die digitalen Währungen beliebt: In der aktuellen Niedrigzinsphase suchen Investoren weltweit nach alternativen Anlagemöglichkeiten. Zudem sorgen die politischen Querelen unter US-Präsident Donald Trump und die damit einhergehende Unsicherheit für eine steigende Nachfrage. Dass Bitcoins seit dem 1. April in Japan als offizielle Währung und legales Zahlungsmittel anerkannt sind, gibt der Währung weiteren Rückenwind. Das bedeutet zwar auch, dass Bitcoins in Zukunft strengeren Regularien unterliegen – was sicherlich nicht in jedermanns Interesse ist –, aber auf der anderen Seite dürfte die zusätzliche Legitimität und Bekanntheit positiv für die weitere Entwicklung der Digitalwährungen sein. Ebenfalls kurstreibend könnte die mögliche Zulassung des ersten Bitcoin-ETFs sein. Zwar hat die US-Finanzaufsicht SEC im März den Antrag der Winkelvoss-Zwillinge, ein solches Finanzprodukt aufzulegen, abgelehnt, doch inzwischen wurde eine Überprüfung dieser Entscheidung angekündigt.

Wie geht es weiter?

Ob diese Rally in dieser Geschwindigkeit weitergeht, ist mehr als fraglich. In der Vergangenheit hat sich der Bitcoin-Kurs als sehr volatil erwiesen – deutliche Rückschläge bzw. Verluste sind jederzeit möglich. Daher sehen viele Experten in Kryptowährungen reine Spekulationsobjekte und warnen vor einer langfristigen Geldanlage.

2 Kommentare zu “Bitcoins im Höhenflug – was steckt dahinter?

    • Hello Bank! Community Team

      Lieber Herr Robitschko,

      direkt können Sie keine Bitcoins bei uns kaufen, aber mittlerweile gibt es die Möglichkeit über Partizipationszertifikate an der Entwicklung von Bitcoins teilzuhaben. So hat z.B. Vontobel dies in ihrem Produktangebot und bei der Hello bank! handelbar.

      Herzliche Grüße vom Hello bank! Community Team

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Tags und Attribute können Sie verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren   Akzeptieren