BITCOIN – die Blockchain-Währung

Als Blockchain wird die Technik hinter der Internetwährung bezeichnet, eine auf zahlreichen Rechnern verteilte Datenbank. In den einzelnen Datenblöcken werden zahlreiche Transaktionen zusammengefasst und die Käufe und Verkäufe in Protokollen festgehalten. Bislang haben sich diese erstaunlich wenig anfällig für Manipulationen gezeigt. Denn jeder Block ist mit einer Prüfnummer ausgestattet, sodass eine Manipulation einer Zahl die gesamte Kette von Datenblöcken verändern würde und damit schnell auffliegt. Verschiedene Banken und Börsenbetreiber überprüfen deshalb derzeit, wie sich durch die Vorteile der Blockchain-Technologie die bisherigen Prozesse sicherer, schneller und effizienter gestalten lassen.

Zwar ist Bitcoin nicht die einzige, dafür aber die älteste und bekannteste Blockchain-Währung der Welt. Während die Notenbank weltweit praktisch beliebig viele Banknoten drucken können, ist die maximale Geldmenge der Bitcoins ist von vornherein auf 21 Mio. Einheiten festgelegt. Je mehr Geld durch die Notenbanken gedruckt wird, desto weicher wird eine Währung und verliert an Kaufkraft. Nutzer dieser Währung spüren die Entwertung an der Inflation, die die Preise für Waren, Güter und Dienstleistungen nach oben treibt. Dieses Problem kann bei den Bitcoins erst gar nicht entstehen, entscheidet über die Geldmenge nicht eine Zentralbank, die maximal zur Verfügung stehenden Einheiten werden einzig und allein durch das Computernetzwerk geschöpft und verwaltet. Täglich wird über das sogenannte Mining eine bestimmte Anzahl Bitcoins hergestellt.

Mit zunehmender Geldmenge, das heißt mit zunehmend im Umlauf befindlichen Bitcoins, werden die Rechenprozesse, die zur Herstellung absolviert werden müssen, immer komplexer und langwieriger. Daher explodiert die Geldmenge nicht, selbst wenn sich immer mehr Teilnehmer an der Bitcoin-Erzeugung beteiligen und dafür immer leistungsfähigere Rechner nutzen.

Bitcoins kann jeder auf dafür spezialisierten Internetbörsen kaufen. Der Preis richtet sich nach Angebot und Nachfrage. Akzeptiert man ein Kaufangebot, wird der Gegenwert über ein konventionelles Bankkonto eingezogen.

Ein Kommentar zu “BITCOIN – die Blockchain-Währung

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Tags und Attribute können Sie verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren   Akzeptieren