7 Fehler, die Sie beim Start an der Börse vermeiden sollten

Um Investitionen an der Börse zu tätigen, ist es wichtig, informiert zu sein. Wer langfristig eine positive Rendite erzielen will, braucht Wissen, eine Anlagestrategie und Geduld. Um signifikanten Kapitalverlusten zu entgehen, sollten die folgenden Fehler vermieden werden.

  1. Fehler: Das gesamte Kapital investieren

Es braucht nur eine einzige schlechte Investitionsentscheidung und das gesamte Geld ist weg. Daher sollte niemals das gesamte Kapital angelegt werden. Ein Teil der Ersparnisse sollte liquide bleiben, um bei Kurseinbrüchen nicht in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten. Wertschwankungen an der Börse sind keine Seltenheit und sollten keinen Einfluss auf Ihre Lebensumstände haben. Ein Portfolio sollte jedoch mindestens 2.000 Euro umfassen, die mittel- bis langfristig nicht benötigt werden, um signifikante Gewinne erzielen zu können und die Kosten für Kauf, Verkauf und Inflation auszugleichen.

  1. Fehler: In zu komplexe Produkte investieren

Anleger, die sich für den Börsenhandel entschieden haben, können verschiedenste Produkte in ihr Depot kaufen. Allerdings sollten Sie nur in Vermögenswerte investieren, die Sie vollständig verstehen. Dementsprechend sind Aktien, Investmentfonds und Anleihen komplexen Produkten wie Optionen, Warrants und Futures vorzuziehen. Sie sollten sich stets ausgiebig über das Investitionsprodukt informieren und die damit verbundenen Risiken sowie Kosten kennen.

  1. Fehler: Eine zu kurzfristige Anlagestrategie

Dieser Fehler ist mit Sicherheit einer der gravierendsten. Auch wenn das investierte Kapital nicht essentiell ist, ist schließlich die Kapitalvermehrung das Ziel: Und diese kostet vor allem Zeit! Vor dem Kauf sollten daher Anlageziel, Risikobereitschaft und die Laufzeit festgelegt werden. Kurzfristige Anlagen können mit großen Verlusten einhergehen und entsprechen somit eher einer Spekulation und weniger einer Investition.

  1. Fehler: Blind zu niedrigen Kursen einkaufen

Niedrige Kurse sind verlockend, da günstig Anteile an einem Investitionsprodukt erworben werden können. Doch sind niedrige Kurse nicht immer durch die Volatilität des Marktes bedingt. Das Aktien herausgebende Unternehmen kann ebenso dafür verantwortlich sein. Beschäftigen Sie sich also, neben dem Versuch den “großen Coup” zu landen, unbedingt mit den Berichten und Prognosen des Unternehmens. So reduzieren Sie ein teilweise kalkulierbares Risiko von Verlusten.

  1. Fehler: Das Portfolio nicht diversifizieren

Auch wenn Sie von einem Produkt überzeugt sind, sollten Sie nicht ihren gesamten Anlagebetrag auf eine Karte setzen. Die Streuung des Vermögens auf mehrere Anlageobjekte bezeichnet man als Diversifizierung. Eine Aufteilung auf verschiedene Sektoren und Anlageformen verringert das Risiko eines Totalverlustes massiv. Zudem könnte das vermeintlich “perfekt” passende Produkt in einigen Jahren nicht mehr zu Ihrer Situation passen.

  1. Fehler: Nicht aus Fehlern lernen

Niemand ist immun gegen Kursschwankungen und Verluste. Selbst ein erfahrener Anleger kann nicht die Zukunft vorhersehen. Doch jeder kann aus Fehlern lernen. Aufgrund von diesen Erfahrungen und neuen Daten können Sie gegebenenfalls ihre Anlagestrategie anpassen, um künftige Fehler zu vermeiden.

  1. Fehler: Glauben, den Markt schlagen zu können

Der Markt hat immer Recht. Glauben Sie nicht, künftige Wertentwicklungen vorhersehen zu können oder besser als der Markt zu performen. Spekulationen sollten Anlegern mit sehr großem Kapital vorenthalten bleiben. Dementsprechend sollten Sie sich auch nicht im “Market-Timing” versuchen, sondern von der langfristigen Wertentwicklung profitieren.

 

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder und stellt in keiner Weise eine Finanzanalyse, eine Anlageberatung, ein Angebot zum Kauf oder eine Empfehlung der Hello bank! dar und kann keine fachliche Beratung durch einen Anlage- und/oder Steuerberater ersetzen.

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Tags und Attribute können Sie verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren   Akzeptieren