5 aufsehenerregende Fakten zum iPhone

Das iPhone feiert dieses Jahr seinen zehnten Geburtstag und alle Apple-Fans sind schon auf die Überraschung gespannt, die es im September 2017 bei der nächsten Präsentation des aktuellen Topmodells geben wird. Um die Wartezeit dahin etwas zu verkürzen, gibt es hier fünf ungewöhnliche Fakten zum iPhone.

Wenige hatten wohl mit den Folgen gerechnet, die die Präsentation von Apple-CEO Steve Jobs im Jahr 2007 haben würde, während der das erste iPhone der Welt vorgestellt wurde. Inzwischen sind Firmen wie Facebook, Instagram oder Snapchat im Windschatten des Smartphone-Booms zu Giganten geworden – eine Bewegung, die ohne das iPhone wohl so nicht existieren würde. Natürlich haben sich im Lauf der Geschichte auch einige spannende Zahlen zum Erfolgsmodell angesammelt.

13 Millionen Verkäufe an einem Wochenende

Als im Jahr 2015 das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus vorgestellt wurden, konnten alleine am Eröffnungswochenende weltweit 13 Millionen Modelle verkauft werden.

1 Kilometer lange Warteschlange

Inzwischen ist es nichts Ungewöhnliches mehr, dass manche Fans sogar vor dem Apple-Store ihrer Wahl campieren, wenn ein neuer Launch ansteht. Besonders extrem war das aber am 19. September 2014, als das iPhone 6 bzw. das iPhone 6 Plus erstmals erhältlich waren. Die Schlange vor dem Apple-Store in Tokio war nämlich einen Kilometer lang.

85 Prozent Marktanteil

Als Anfang des Jahres 2017 die aktuellen Zahlen von Apple veröffentlicht wurden, war klar: Was Tablets betrifft, macht dem kalifornischen Unternehmen so schnell niemand etwas vor. Gigantische 85 Prozent beträgt der Marktanteil des iPads am Markt für Tablets über 200 Dollar in den USA.

1 Milliarde Geräte aktiv

Im Januar 2016 erreichte das iPhone (gemeinsam mit dem iPad und dem iPod) einen weiteren Meilenstein: Laut Apple waren erstmals eine Milliarde Geräte mit iOS, dem mobilen Betriebssystem der Firma, aktiv.

800 Designer  

Große Verkaufserfolge kommen nicht von alleine, sondern haben meist viel mit harter Arbeit zu tun. Kein Wunder also, dass im Dezember 2015 ungefähr 800 Mitarbeiter nur mit dem Design der Kamera des neuen iPhones beschäftigt waren.

 

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Tags und Attribute können Sie verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren   Akzeptieren